Mittwoch, 3. Juni 2015

Kissenhülle, die Erste

Nachdem ich nun genug Stoff für mein Sofa-Patchwork-Projekt zusammen habe, fallen mir keine Ausreden mehr ein, warum ich nicht damit anfangen kann. Daher habe ich in den letzten Tagen fleißig Zeitschriften und das Internet durchforstet nach eine Idee, wie ich anfangen könnte.

Und da stieß ich auf Bargello-Quilts. Die sehen unheimlich toll aus und ich fand, das könnte ich mal an einem Kissen ausprobieren. Vor allem geben es auch die Stoffe her, die ich in verschiedenen Lila-, Brombeer- und Fliedertönen hier habe und die somit eine schöne Abstufung ermöglichen.

Ich habe mich auf 12 Farben beschränkt, die meiner Meinung nach gut zusammen harmonierten.
Erst wurden die Stoff in Streifen geschnitten (5,5 cm breit inkl. Nahtzugabe) und gemäß der vorher festgelegten Reihenfolge aneinander genäht. Dann wurde das ganze Gebilde zu einem Schlauch geschlossen, in dem ich den ersten mit dem letzten Streifen vernäht habe.

Anschließend wurde der Schlauch in verschieden breite Streifen geschnitten und nach Vorgabe des Musters, welches ich mir vorher am PC überlegt hatte. Zwischen der jeweils obersten und untersten Farbe einer Reihe wurde die Naht wieder aufgetrennt, sodass sich wieder Streifen ergaben.
Nebeneinandergelegt sah es dann so aus:

In Streifen geschnittene Farbreihen

 Diese Reihen wurden dann wieder zusammengenäht und das fertige Top des Kissenbezugs sieht nun so aus.

Streifen zusammengenäht - es ergibt sich ein schönes
Verlaufsmuster

Muster noch mal im Detail
Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich das Ganze quilte. Das wird noch mal eine Herausforderung. Bisher bin ich aber sehr zufrieden.

Und ich habe schon eine Idee für den zweiten Kissenbezug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen