Freitag, 29. Januar 2016

Fasching 2016 Teil 1

Fasching steht mal wieder völlig überraschend vor der Tür und natürlich näht Mama selbst. Ich liebe diese Herausforderung, aus einer Idee meiner Jungs ein schönes Kostüm zu nähen.

Aber eines gleich vorneweg, so aufwändig wie im letzten Jahr wird es dieses Mal nicht. Der Hosenmatz hat sich nach wiederholten Fragen, als was er denn gehen möchte, letztendlich für Wickie entschieden.

Das passte mir ganz gut in den Kram, da ich die farblich passenden Jerseys glücklicherweise da hatte. So war meine Aufgabe, während des abendlichen Fernsehrituals genau hinzuschauen, was denn dieser kleine Wikingerjunge so alles trägt.

Die Leggings war das kleinste Problem. Allerdings wollte ich einen Schnitt, der ein bisschen weiter sitzt. Gemessen am Kind und am Schnittmuster fiel die Wahl dann auf Little Leg Love von nEmadA, ein simpler Schnitt, schnell genäht, alles perfekt.

Beim Oberteil war die Sache nicht ganz so einfach. Mein aktueller Lieblingsschnitt passte nicht, weil der Raglan-Ärmel hat. Also musste was anderes her. Über den Adventskalender hatte ich Casual Buttons Boy von makerist kostenlos bekommen und beschlossen, dass dieser es werden sollte.

Die Entscheidung, ob Knopfleiste oder nicht, ließ ich mir noch offen. Beim Schnittmuster fügte ich die getrennten Vorderteile wieder zusammen, da ich ein durchgehendes Teil haben wollte.
Herausforderung waren die Schuppen auf dem Vorder- und Rückteil. Hier half mir mein neues Spielzeug, der Cameo.

Die Schuppen sind aus Flexfolie geplottet und anschließen mit dem Bügeleisen aufgebracht. Über kurz oder lang muss hier eine Transferpresse einziehen. Auf Dauer mit dem Bügeleisen macht sich eher bescheiden.

Vorder- und Rückteil mit Schuppen aus Flexfolie und
hellgrauem Kragen (noch nicht angenäht)
Am Kragen habe ich das Schnittmuster geteilt. Auch wenn ich Rundungen eher nicht so gerne nähen mag, ging das hier ganz gut.

Da Wickies Oberteil eher wie eine Tunika ist, habe ich dann unten die benötigten Streifen einfach angesetzt, dunkelgrau für den Gürtel, beere und hellgrau als Abschluss. Dann noch die Ärmel dran und fertig. Die Knopfleiste konnte ich weglassen, da das Oberteil auch so gut über den kleinen Dickschädel passt.
Im Original ist der Ärmelabschluss nicht hellgrau, aber meine Maschine meinte, beim Säumen den Stoff fressen zu müssen, sodass mir nichts anderes übrig blieb, als einen Schnitt zu setzen und ein hellgraues Ärmelbündchen dran zu nähen. Sieht aber auch schick aus, wie ich finde.

Komplettes Wickie-Outfit
Der Helm war noch mal ein kleine Herausforderung. Durch die grauen Streifen und das Mittelteil mit den grauen Punkten, stand ich hier vor einer Knobelaufgabe.
Als Grundschnitt hatte ich mir Schnabelinas Ohrenklappenmütze rausgesucht, weil die sehr schön eng am Kopf sitzt.

Beim Bündchenteil habe ich die Ohrenklappen weggelassen und nur einen geraden Streifen genutzt. Dieser besteht außen aus zwei schmalen hellgrauen und einem breiten blauen Streifen. Innen ist der Helm uni blau.

Die vier Teile für den Kopf habe ich bearbeitet, sodass ich letztendlich 10 Teile hatte: 4 schmalere Dreiecke (blau) für die Mützenform, 2 blaue (gleichschenklige, symmetrische - für die Mathematiker unter uns) Trapeze und 2 dunkelgraue Streifen, um die Trapeze von den Mützendreiecken abzusetzen.

Mein Mathe-Leistungskurs war doch nicht ganz umsonst, denn es hat auf Anhieb alles gepasst.
Die drei hellgrauen Punkte habe ich wieder aus Flexfolie geplottet und aufgepresst.
Die kleinen Hörner habe ich frei Schnauze gezeichnet, hierbei den Jersey mit Vlieseline bebügelt, damit er etwas steifer wird. Dann zusammengeäht, gewendet, etwas Füllwatte hinein und mit der Hand an der Seite des Helms festgenäht.

Voila. Fertig ist Wickie.
Ein komplettes Tragefoto steht noch aus, das kommt, wenn auch das Kostüm für den Kullerkeks fertig ist.

Bis dahin müsst ihr euch noch etwas gedulden. Ich musste dafür nämlich erst mal Stoff kaufen und der hängt gerade noch auf der Leine. Also lasst euch überraschen, was daraus wird.

Bis demnächst, eure Tini

Dienstag, 19. Januar 2016

Es wird kalt

Und pünktlich zur bisher kältesten Nacht des Jahres habe ich mich an aefflyns *Icy*MiniMop gewagt.

Der Kullerkeks motzte nämlich rum, dass er auch eine Minion-Mütze haben wollte (der Hosenmatz hatte schon mal vor längerer Zeit eine gekaufte bekommen).

Und auf dem Stoffmarkt hatte ich diesen total kuscheligen Teddystoff geschossen. Als Außenstoff habe ich kiwigrünen Sweat verwendet. Die Ovi hat etwas geschnauft und das Bündchen hätte, obwohl ich es schon verlängert hatte, ruhig noch etwas länger sein dürfen. Aber so sitzt die Mütze wenigstens schön fest und rutscht nicht.

Vor dem zusammennähen habe ich mit meiner Plottersoftware noch ein Minions-Ausmalbild digitalisiert und aus Flexfolie geschnitten und aufgebügelt. Für die "Brille", das Innere des Auges und das Logo auf der Hose habe ich reflektierende Folie genommen. Deswegen sieht das auf dem Foto mit Blitz auch weiß aus. Gerade in der dunklen Jahreszeit fand ich das sehr passend.

*Icy*MiniMop mit Minion

Mal sehen, ob ich eine passende Halssocke auch noch schaffe. Den Schal findet er nämlich doof.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Precuts

Schon lange verfolge ich diverse Blogs mit Patchwork-Tutorials. Und dort trifft man immer wieder auf sogenannte Precuts, Stoffe, die in bestimmten Maßen schon vorgeschnitten und farblich passend zusammen gepackt sind.

Die geläufigsten Precuts sind
  • Charm Packs (40-42 Stücke a 5x5 Inch)
  • Ten Squares oder Layer Cakes (40-42 Stücke a 10x10 Inch)
  • Jelly Rolls oder Roll ups (40-42 Streifen a 2,5x44 Inch)
  • Fat Quarter Bundles (Stücke a 18x22 Inch)
Ich durfte mir von meinem Geburtstagsgeld nun auch welche aussuchen. Geworden sind es 2 Jelly Rolls und ein Paket Ten Squares.

Ursprünglich ausgesucht hatte ich mir das Ten Squares Paket namens "Ratatouille" von Kona Cotton. Die Farben sind so schön sommerlich, die wollte ich für meinen Portraitquiltkurs bei der lieben Claudia verwenden. Leider musste der Kurs mangels Teilnehmern abgesagt werden. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Kona Cotton Ratatouille Ten Squares

Und weil ich beim Stöbern gerade so gut dabei war, sind mir noch die Jelly Rolls ins Auge gefallen. Vor lauter tollen Farbkombinationen konnte ich mich gar nicht entscheiden. Letztendlich hat aber mein Farb-Beuteschema gesiegt.

Einmal Pleasant Pastures, wundervolle Grüntöne. Jeweils 3-4 Streifen pro Farbe. Was ich daraus mache, weiß ich noch nicht genau. Am liebsten etwas für die Erzieherin des Hosenmatzes, denn der kommt im Sommer in die Schule und sie leistet so eine tolle Arbeit, das muss einfach belohnt werden. Ich schwanke noch zwischen Sofakissenhüllen oder einem Quilt. Sie hat mir verraten, dass sie im Wohnzimmer Grüntöne hat und die sehr mag, deswegen ist diese Jelly Roll genau richtig für sie.

Kona Cotton Pleasant Pastures Jelly Roll

Und dann hab ich mich noch in Sunset verliebt. 40 verschiedene Farbtöne von grün über blau und rosa bis lila. Absolut schön und genau mein farbliches Beuteschema. Hier spuken schon diverse Ideen durch meinen Kopf, was ich draus nähen will. Es soll ein Quilt werden. Fürs Spielzimmer. Aber eher modern, kein klassischer Block. Da werden sicherlich noch ein paar Stunden Entwurfsarbeit dahin fließen, bis ich genau weiß, wie es werden soll.

Kona Cotton Sunset Jelly Roll

Auf jeden Fall kann ich mich an den Farben gar nicht satt sehen und werde sie hüten, bis ich sie vernähe. Erst mal muss ich wieder etwas Ordnung schaffen und ein paar Dinge von meiner Nähliste abarbeiten.

Also bis demnächst.
Eure Tini

Montag, 4. Januar 2016

Wichtelgeschenke

Für das diesjährige Forumswichteln habe ich vergessen Fotos zu machen. Aber mein eines Wichtelkind bzw. seine Mama war so nett und hat mir ihre Fotos zur Verfügung gestellt.

Das Paket ging an einen kleinen Jungen. Für ihn habe ich eine Ohrenklappenmütze (Schnittmuster von Schnabelina) und eine Halssocke (Schnittmuster von olilu) aus Sterchen-Sweat und dunkelblauem Jersey genäht. Dazu gab es noch ein Shirt (Schnittmuster Autumn Rockers von Mama hoch 2) mit dem tollen Wickie-Stoff.
Es war gar nicht so einfach, den Wickie so zuzuschneiden, dass das Muster genau in der Mitte landet. Aber ich denke, ich hab es ganz gut hinbekommen.

Das Wichtelpaket

Der Sweat ist mir gleich ins Auge gefallen und ich finde, er macht sich wunderbar. Von den Shirts werden für meine Jungs sicherlich auch noch einige entstehen. Ich mag den Raglanschnitt sehr, weil da die Ärmel so einfach einzunähen sind.

Plottervirus

Ich finde wirklich langsam Gefallen an meinem neuen Spielzeug.
In den letzten beiden Tagen sind ein paar schöne Dinge entstanden.

Nummer 1 ist ein Geschenk für eine liebe Freundin, die heute Geburtstag hat. Wir haben Silvester zusammen gefeiert und unter anderem das "Spiel des Lebens" gespielt. Bei der Berufswahl meinte sie, dass sie mal was anderes machen möchte als im richtigen Leben, wo sie Verkäuferin ist. Also nahm sie den Weg über die Uni und wurde Arzt.
Tja, ein paar Felder weiter verlor sie ihren Job und musste einen neuen ziehen. Ratet mal, was da rauskam?

Dieses Shirt war der erste Mehrschicht-Versuch mit Flexfolie. Und ich finde, es ist toll geworden.

Geschenk für eine liebe Freundin

Mein Bruder hat für seinen Chef auch ein bzw. zwei Shirts in Auftrag gegeben. Der Aufdruck ist der Lieblingsspruch des Chefs. Ich hoffe, es kommt gut an.

Spruch mit Flock-Folie
Die Schrift mit den Pünktchen heißt "Snowinter" und ist z.B. über dafont.com zu haben. Wobei ich ein paar der Punkte manuell noch vergrößern musste, die wären sonst zu winzig gewesen. Ich finde es aber richtig schick.

Einmal Größe M und einmal Größe L

Und weil ich gerade im Plotterfieber bin, habe ich mir noch zwei Shirts von den Jungs vorgenommen. Zunächst ein dunkelrot-weiß gestreiftes. Hier habe ich einen kleinen lustigen Vogel draufgeplottet. Das ist ein Freebie von Moni Singer, zu finden auf Facebook unter http://www.facebook.com/artofsinger

Lustiger Vogel

Und dann musste ich dem Kullerkeks noch einen Wunsch erfüllen. Er trägt so gerne die Rennauto-Shirts. Allerdings sind die kurzärmelig und für Temperaturen unter 0 Grad nicht zu empfehlen. Daher gibt es nur für ihn sein Lieblingsauto in rotem Flock. Bin schon gespannt, was er dazu sagt. Das Bild habe ich aus einem Ausmalbuch abgescannt und nachgezeichnet.

Ein hoffentlich heiß geliebtes Rennauto-Shirt