Mittwoch, 4. Februar 2015

Erstlingswerk: Halssocke und Mütze

Bei der lieben Schnabelina gibt es ganz wunderbare Anleitungen für alles mögliche. Ihr werdet merken, dass ich da so einiges schon genäht habe. So habe ich dort auch die Anleitung für eine Halssocke gefunden. Ein perfektes Einsteigerprojekt.

Die Halssocke: von vorn (geschlossen)

Die Halssocke: von hinten (geschlossen)

Die Halssocke: geöffnet

Die Halssocke: am Modell

Mein Hosenmatz war total begeistert. O-Ton: "Oh, das ist so schön weich!"
Er ist an diesem Abend auch samt Halssocke ins Bett gegangen. Sowas ist natürlich Motivation pur für jedes Mutterherz.

Nachdem das mit der Halssocke so gut geklappt hatte, machte ich mich am nächsten Tag gleich noch an eine dazu passende Mütze. Ebenfalls nach Schnabelina.
Dabei musste ich jedoch gleich mal lernen, dass man bitte immer schön ordentlich zuschneiden sollte, denn sonst wird es schief. Das verbuche ich unter Anfängerfehler. Und wenn man den unteren Fleecerand außen trägt, fällt es fast gar nicht auf.

Wendemütze: Hin ...

Wendemütze: ... Her

Wendemütze: von vorn (man sieht,
dass es links leicht schief ist)

Danach ist dann dieselbe Kombi noch einmal entstanden für den Kullerkeks. Da war dann auch die Mütze richtig gerade. Und beides wird gerne getragen. Von mir aus kann der Winter noch eine Weile bleiben. Obwohl ich denke, dass die Halssocken auch nächste Saison noch passen werden. Bei den Mützen bin ich mir nicht so sicher. Ich könnte mir vorstellen, dass die Dickschädel meiner Jungs dafür zu mächtig sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen