Sonntag, 1. März 2015

Schnell von der Maschine gehüpft: TipToi-Taschen

Meine Jungs haben vor ein paar Tagen eines ihrer Weihtnachtsgeschenke entdeckt: TipToi.

Bisher war das eher links liegen geblieben, weil die Feuerwehr und Obst- und Gemüse-Set viel interessanter war. Aber jetzt spielen sie sehr oft damit und haben Spaß daran.
Und weil wir noch nicht so richtig wissen, wo wir die Bücher und Stifte aufbewahren sollen, habe ich "mal eben schnell" zwei Taschen gezaubert.

Eigentlich sollten da zwei Bücher reinpassen, aber ich habe wohl etwas knapp zugeschnitten bzw. den Nahtauftrag der doch recht dicken Baumwollstoffes unterschätzt. Aber ein Buch passt gut rein.

Grundstoff ist ein sehr stabiler, naturfarbener Bauwollstoff. So habe ich mir die Plackerei mit Vlieseline erspart, weil der Stoff selbst recht viel Stand hat. Da dieser Stoff alleine jedoch eher langweilig und nicht so richtig kindertauglich ist, habe ich oben einen Streifen eines tollen Dschungel-Stoffs kombiniert.

Diesen Stoff musste ich nicht mal bezahlen, denn er kam als blinder Passagier bei einer Bestellung von stickandstlye mit. Es handelte sich um eine Verwechslung, aber ein Rückversand hätte sich nicht gelohnt, also durfte ich den halben Meter behalten. Und wie man sieht, habe ich nun auch eine schöne Verwendungsmöglichkeit gefunden. Ich finde den Stoff wirklich toll und meine Jungs natürlich auch.

TipToi-Taschen

Auch die kleine Außentasche für den Stift ist aus dem Dschungelstoff. Das war eine ganz schöne Fummelei und ich hatte schon Angst, dass ich zu knapp gemessen hatte. Aber am Ende war alles gut.
Unten habe ich den Stoff in eine Kellerfalte gelegt, was richtig gut zu dem Stift passt.
Oben gibt es eine kleine Klappe, an die bei Gelegenheit - sprich, wenn mein Werkzeug-Set für Color Snaps für meine Vario-Zange endlich kommt - noch ein Snap zum Verschließen dran kommt. Das ist auch nötig, denn der Kullerkeks hat heute schon bewiesen, dass man die Tasche nur gründlich genug durch die Luft schwenken muss, dass der Stift ein tolles Flugmanöver hinlegt. Da das auf Dauer natürlich nicht so toll ist, kommt da also demnächst noch ein Snap dran.

Stift und Buch - gut verstaut.

Da ich mich bei der Unterscheidung der Taschen nicht zwingend nur auf die Anordnung der Tierstreifen verlassen wollte, gab es noch farbige Gurtbänder als Griffe. Das war auch viel einfacher als aus dem dicken Stoff selber welche zu nähen. Die Enden hab ich kurz über einem Streichholz verschmolzen, sodass sie sich nicht auftrennen können und dann einfach drangenäht.

Die beiden stolzen Besitzer
mit ihren Taschen.
Die Jungs sind glücklich und ich musste ihnen erst mal erklären, dass sie die Taschen nun nicht permanent durch die Gegend schleppen müssen.
Und für mich gab es ein paar Küsschen und Umarmungen und natürlich strahlende Gesichter als Belohnung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen