Montag, 23. März 2015

Nähwochenende

Am vergangenen Wochenende war ich auf meinem ersten, aber ganz sicher nicht letztem Nähwochenende. Über mein - mittlerweile privates - Lieblingsforum haben sich ein paar nette Damen an die Planung gemacht und ich habe vor ein paar Wochen spontan beschlossen, auch hinzufahren. Da das ganze aber am - für mich gefühlt - anderen Ende der Republik stattfinden sollte, plante ich eigentlich ein Ich-arbeite-die-Doku-Liste-ab-Wochenede. Vor allem, da ich ja meine Nähmaschine nicht mitgenommen habe.

Nun ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Denn eine liebe Mitnäherin war so freundlich, ihre Maschinen mit mir zu teilen, sodass ich doch zwei Minimops für die Jungs, einen Regenbogenbody und eine Schlafanzughose genäht habe. Ein Schlafanzugoberteil habe ich angefangen, bin aber nicht fertig geworden. Und ich habe eine Hose für meinen Mann zugeschnitten, was ein ziemlicher Kraftakt war, wenn man bedenkt, dass ich bisher nur Kinderkleidung genäht habe. Und dann plötzlich für einen 2m-Mann etwas zuschneiden, was schon abenteuerlich.

Beim Nähen kam ich das erste Mal in den Genuss einer Overlock-Maschine. Und ich war schlichtweg begeistert, wie schnell man damit nähen kann. In weiser Voraussicht hatte ich schon vor dem Wochenende eine Bestellung bei W6 platziert, sodass mich am Sonntag abend, als ich nach Hause kam, mein neues Maschinchen erwartete. Aber dazu später mehr.

Das Wochenende war toll. Weil mir der Zug zu teuer war, fuhr ich das erste Mal mit dem Fernbus. Es ist okay, wenn auch gewöhnungsbedüftig, was den Platz angeht. Da ist der ICE in der zweiten Klasse schon angenehmer. Es war auch glücklicherweise kein Stau und wir kamen sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg sehr gut durch.

Zum Nähen hatten wir uns in ein Naturfreundehaus eingemietet. Das war sehr idyllisch gelegen, mitten im Wald. Die Übernachtungszimmer hatten ein bisschen Jugendherbergscharme, aber es war okay. Viel geschlafen haben wir ja eh nicht. Stattdessen haben wir genäht, gefachsimpelt, gegessen, getrunken, gequatscht - sprich: Wir hatten jede Menge Spaß.

Es war einfach ein tolles, produktives Wochenende mit ganz lieben Mädels. Beim nächsten Mal sollte ich mir allerdings den Montag danach frei nehmen, um den verpassten Schlaf ein bisschen aufzuholen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen