Donnerstag, 10. September 2015

Mini Decki: Inlets mit der Ovi teilen

Hallo meine Lieben,

heute gibt es hier meine erste richtige Anleitung. Und zwar zeige ich euch, wie ihr ein Inlet teilt, wie wir es für die Mini Decki Aktion brauchen.


Was ihr braucht

  • Ein Inlet, z.B. vom Möbelschweden
  • Stecknadeln, am besten etwas längere
  • einen Permanentmarker
  • einen ausreichend großen Tisch 
  • Overlock-Maschine
  • ggf. Wonder Clips/Klammern
  • ggf. eine 150cm lange Leiste 

Schritt 1: Auspacken

Zunächst mal packt ihr das Inlet aus und schneidet ggf. die Waschanleitung ab. Diese sieht man am Ende eh nicht bzw. würde sie durch das etwas feste Material nur stören.


Schritt 2: Falten und feststecken

Jetzt faltet ihr das Inlet einmal in der Hälfte und legt die Kanten ordentilch übereinander.


Anschließend fixiert ihr die Kanten mit Clips oder Stecknadeln. So können die Lagen nicht verrutschen.


So erhaltet ihr in der Mitte eine gefaltete Kante.


Schritt 3: Mitte anzeichnen

 Wer eine 150cm lange Leiste hat, markiert sich nun nur oben und unten die Mitte. Anschließend wird die Decke aufgefaltet und die beiden Markierungen mit Hilfe der Leiste miteinander verbunden.

Wer keine Leiste hat, macht es wie folgt:
Nehmt euch einen Permanentmarker.
Hinweis: Im Bild ist ein Filzstift zu sehen. Das geht auch, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Filzstift beim Nähen abfärbt (besonders an die Finger). Deswegen mein Rat zum Permanent-Marker, der färbt nicht ab.


Drückt die gefaltete Kante mit der Hand etwas zusammen, sodass ihr eine schöne Kante habt. Legt den Stift auf den Tisch und führt ihn an der Kante entlang, sodass dort eine Linie entsteht.


Macht das auf der ganzen Länge.


Anschließend könnt ihr die Clips/Nadeln entfernen und die Decke auffalten. Nun müsste die Mitte markiert sein.
Kleinere Abweichungen sind nicht schlimm.


Schritt 4: Abstecken

Nehmt nun eure Stecknadeln und steckt ca. 5cm links neben der gemalten Linie eine Reihe ab. Die Nadeln müssen durch alle drei Schichten gehen und verhindern, dass sich das Inlet während des Nähens zu sehr verzieht.


Auf der gesamten Länge abstecken. Aber nur auf einer Seite der Linie.


 Schritt 5: Nähen

Jetzt nehmt ihr das Inlet mit zur Ovi und legt die Linie ans Messer an. Der Nähfuß läuft also zwischen der Linie und der abgesteckten Reihe. Stellt euch neben die Ovi ein Schälchen mit Stecknadeln oder Clips.


Passt auf, dass ihr euch an den Nadeln nicht stecht und dass das Inlet nicht zwischen eurem Schoß und dem Tisch eingeklemmt wird.
Stichlänge stelle ich auf das Maximum (4), Differential ein ganz kleines bisschen über die 1 (ca. 1,1), den Nähfußdruck habe ich stark reduziert.


Jetzt fangt ihr an zu nähen. Die linke Seite wird gleich ordentlich versäubert.
Entgegen meiner früheren Aussage, müsst ihr der Maschine nicht beim Nähen durch Schieben oder Ziehen helfen. Wenn die Stiche zu eng werden, ist das meist ein Zeichen dafür, dass das Inlet irgendwo eingeklemmt ist. Wenn es frei laufen kann, macht die Maschine die Arbeit quasi von allein und ihr müsst nur ein bisschen führen.
Rechts erhaltet ihr eine offene Kante.


Diese Kante steckt ihr nun mit Stecknadeln oder Clips fest, damit nichts verrutscht oder die Füllung rausfällt.
Hinweis: Besonders kurz vor dem Ende der ersten Naht müsst ihr aufpassen, dass das Inlet sich nicht verdreht. Am besten hier mit den Händen von oben und unten das Inlet führen. Dann wird die Naht richtig gut.


Wenn ihr mit der ersten Seite fertig seid, könnt ihr die Nadeln entfernen.


Jetzt legt ihr die zweite Hälfte unter die Ovi und näht die Kante. Viel abschneiden lassen müsst ihr da nicht.


 Fertig!


So erhaltet ihr innerhalb kurzer Zeit zwei sauber getrennte halbe Inlets, die wunderbar weiterverarbeitet werden können.

Ich hoffe, ich habe alles verständlich erklärt und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Tini

1 Kommentar: